Ein Mehrfamilienhaus mit zehn WE in einer deutschen Stadt im Jahr 2025:

Image module

Vor der Haustür:

Kai, Student aus dem 1. OG rechts, kommt gerade aus der Uni und kramt in seinen Taschen nach dem Transponder. Er findet ihn nicht. Kai überlegt kurz, eine 24/7-Hotline zum Deaktivieren seines Transponders anzurufen, entscheidet sich dann aber doch dafür, den Transponder noch einfacher mit einem Klick in seiner App selbst zu deaktivieren. Abends findet er den Transponder unter dem Sofa, mit einem einfachen Klick in seiner App aktiviert er ihn wieder.

Image module

Hausflur:

Morgens um 4:30 hält lautlos ein kleiner Elektro-Sprinter vor dem Haus. Der Paketzusteller Herr Werner parkt kurz in der zweiten Reihe, ohne den zu dieser Zeit kaum vorhandenen Verkehr zu behindern, klemmt sich fünf Pakete unter beide Arme und stößt die Haustür vorsichtig mit seinem Fuß auf. Den Transponder muss er dafür nicht aus der Tasche nehmen. Dann verteilt er die Pakete in einen Paketkasten, der im Hausflur integriert ist und geht zurück zum Wagen. Der Zugang zum Objekt war nur für ein Zeitfenster von wenigen Minuten aktiv.

Image module

Hinterhof:

Der Müllentsorger Herr Wachmann trägt einen Funktransponder in der Tasche, mit dem er berührungslosen Zugang zur Haus- und Hoftür erhält. Die Zutrittsrechte wurden morgens um 5 automatisch für alle 120 Haustüren der jeden Morgen individuell erstellten Tour vergeben für das Zeitfenster von 6- bis 11 Uhr.

Image module

Heizungskeller:

Es ist Oktober und die Heizperiode beginnt. Sensoren melden einen Defekt in der Pumpe nach der Sommerpause. Ein automatischer Auftrag erscheint beim Heizungstechniker Herrn Linke. Er nimmt den Auftrag in seiner Handwerkerapp an und fährt direkt zum Objekt. Über seine App besteht eine direkte Schnittstelle zum digitalen Schließsystem des Hauses, so dass er für diese Reparatur automatisch eine Zugangsberechtigung erhält. Haus- und Kellertür öffnet Herr Linke mit einem einfachen Klick in seiner App und bekommt so Zugang zum Heizungskeller. Nach erfülltem Auftrag ist der Zugang automatisch wieder deaktiviert und Herr Linke kann Haus und Keller nicht mehr betreten. Sowohl die Handwerkerfirma als auch der Verwalter kann nachvollziehen, wann die Türen zum Haus und Keller geöffnet wurden.

Image module

2. OG rechts:

Frau Waldenfels, 89, ist seit einigen Jahren auf Pflege angewiesen, nutzt kein Handy und wird zweimal pro Tag von wechselnden Pflegern besucht. Die Pfleger bekommen aus der Zentrale des Pflegedienstleisters Zutritt für das Zeitfenster der Pflege. Der Pflegdienstleister weiß immer, wann ein Pfleger bei Frau Wadenfels war und Frau Waldenfels hat die Sicherheit, dass immer nur der gerade beauftragte Pfleger zu dem genauen Zeitpunkt Zugang hat. Frau Waldenfels hat keine Sorgen mehr, dass ihr unbekannte Menschen jederzeit unkontrollierten Zugang zu Ihrer Wohnung haben, der Pflegedienstleister spart sich die komplexe Schlüsselverwaltung und -logistik. Der Vermieter hat aus Datenschutzgründen natürlich keinen Einblick, wer wann die Wohnungstür von Frau Waldenfels geöffnet hat. Frau Waldenfels selber öffnet Ihre Haus- und Wohnungstür komfortabel mit einem Transponder.

Image module

3. OG links:

Frau Schramm ist beruflich unterwegs, Herr Schramm kann nicht wie geplant die Kinder abholen. Er informiert Nina, die Babysitterin der Familie, und vergibt ihr den Zugang zur Wohnung über sein Handy. Herr und Frau Schramm sehen, wann Nina die Wohnungstür geöffnet hat. Der Vermieter hat aus Datenschutzgründen natürlich keinen Einblick, wer wann die Wohnungstür von Familie Schramm geöffnet hat. Als Herr Schramm abends nach Hause kommt, öffnet er die Haustür mit seiner App, ebenso den Paketkasten im Hausflur und seine Wohnungstür.

Image module

4. OG rechts:

Frau Müller zieht aus: Der Vermieter macht die Wohnungsübergabe per App, bei Abschluss der Abnahme werden alle Zugangsrechte von Frau Müller und allen von Frau Müller an Ihre Familie und weitere Menschen vergebenen Zugangsrechte automatisch in Echtzeit entfernt. Zusätzlich wird aufgrund der erfassten Mängel der Wohnung automatisch ein Handwerkerauftrag ausgelöst. Der Handwerker erhält – wiederum automatisch – mit Annahme des Auftrags einen Zugang zum Haus und zur Wohnung.